Neujahrsgrüße

Ich möchte mich herzlich bei allen Freunden und Förderern – Privatpersonen, Vereinen und Institutionen – für die große Unterstützung und Wertschätzung meiner künstlerischen Tätigkeit im Jahr 2021 bedanken.    

Es geht weiter – Radierung 2021 (Edition für die Osnabrücker Fa. Brillen & Hörgeräte Mondorf)

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine erholsame Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr 2022.

Ihr Reinhard Klink

Aktion „Kunst sichtbar“ Teil II

Im zweiten Teil des Projekts „Kunst sichtbar“ des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler Osnabrück (BBK) werden im Osnabrücker Stadtgebiet Banner mit Kunstwerken an Fassaden und künstlerische Arbeiten in Schaufenstern gezeigt.

„Kunst sichtbar“ – BBK Osnabrück

Ein Banner mit der Reproduktion meiner Radierung  „Kultur verbindet“ ist am Bolzplatz der Hauptschule Innenstadt in der Nähe der Rolandsmauer zu sehen.

Banner „Kultur verbindet“ (Foto: privat)

Aktuelles (Corona)

Liebe Freunde, liebe Besucher der Webseite,

aufgrund der Corona-Pandemie wurden die für 2020 geplanten Messen, Ausstellungen, Kunstmärkte und Kultur-Events mit wenigen Ausnahmen abgesagt.

Geplante Teilnahmen:

Kunst am Schloss Ahaus
Samstag, 19.09.2020 und Sonntag, 20.09.2020 – jeweils 11:00 – 17:00 Uhr
Kreativ-, Kunst- & Designermarkt vor der barocken Schlosskulisse in Ahaus

Der 20. Meißner Grafikmarkt, ursprünglich geplant für den 4. und 5. Juli 2020 in der Albrechtsburg Meißen, wird am 05. und 06. Dezember 2020 von 10:00 – 18:00 Uhr stattfinden.

Abgesagt:
4. Veiner Pabeier- a Béicherdeeg – 12./13. September 2020 im Schloss Veinen  (Luxemburg)

Osnabrücker Spielräume (2018)

Ein großer Dank gilt meiner Familie und allen Freunden, Kunden und Auftraggebern, die meine Arbeit in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Im Mai 2020 erhielt ich eine anonyme Spende. Hiermit möchte ich meinen herzlichen Dank für diese großzügige Corona-Überbrückungshilfe ausdrücken.

Mit dieser Spende haben Sie gezeigt, dass sie meine Kunst schätzen und fördern, das macht mir für meine künstlerische Arbeit sehr viel Mut und erfüllt mich mit großer Dankbarkeit.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

 

Identität mit der Region stiften – Zusammenarbeit mit dem Verein OsnabrückerLandKultur e. V.

38 – 21 – 4 – 1: Das Osnabrücker Land (2019)

Seit 2017 arbeite ich mit dem in Melle ansässigen Verein OsnabrückerLandKultur e. V.  zusammen.
Ich möchte den Besuchern meiner Webseite die Arbeit des Vereins und die bisher entstandenen Arbeiten vorstellen:

Der Verein OsnabrückerLandKultur e. V. wurde im Jahre 2017 aus der Taufe gehoben – und zwar mit dem Ziel, Kultur und Kunst in der Stadt Osnabrück und im Landkreis Osnabrück zu fördern. Mit ihren Aktivitäten möchte die noch junge Organisation Identität in und mit der Region stiften.

Bislang realisierte der Verein, an dessen Spitze die gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden Anna-Margaretha Stascheit und Jürgen Krämer sowie Schatzmeisterin Erdmute Wobker stehen, verschiedene Projekte mit dem Osnabrücker Maler, Grafiker und Illustrator Reinhard Klink, darunter Radierungen zur Landesgartenschau in Bad Iburg, zur 950-Jahr-Feier Borglohs, zum 100-jährigen Bestehen des Diözesanmuseums in Osnabrück und zur 100-Jahr-Feier der Weihnachtskrippe in der Kathedralkirche St. Petrus zu Osnabrück. Ferner entstand – in Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterkonferenz der Städte und Gemeinden im Landkreis Osnabrück – die Radierung „38 – 21 – 4 – 1: Das Osnabrücker Land“.

Außerdem gaben die drei Vorstandsmitglieder unter dem Dach der OsnabrückerLandKultur die Bücher „850 Jahre Melle – Stadtgeschichte aus der Vogelperspektive“ und „Der Grönegau – Entdeckungsreise in Luftbildern durch die Stadtteile von Melle“ heraus. Zurzeit befindet sich der erste Band der Publikation „Natur. Umwelt. Melle.“ in Vorbereitung.

Vereint in Vielfalt (2020)

Auf Initiative des Verein erscheint das Meller Jahrbuch „Der Grönegau“ seit dem Jahre 2017 in wertiger Aufmachung – mit Festeinband, Fadenheftung und durchgehender Vierfarbigkeit. Des Weiteren förderte die OsnabrückerLandKultur die Ausstellung „Nachgekommen – Frauen in der Gastarbeitergeschichte“, entwickelt vom Netzwerk Jugendhaus Buer.
(Text: Verein OsnabrückerLandKultur e. V.)

Radierungen: OSNABRÜCKER LAND